SIE SIND HIER:

Streuobst für alle

 

Der Streuobstanbau in Bayern ist eine über Jahrhunderte entstandene Form des Obstbaus mit höchster Bedeutung für die Kulturlandschaft und Biodiversität. Seit 1965 sind allerdings 70 % der Streuobstbestände verschwunden. Es wird von einem jährlichen Verlust von 100.000 Bäumen ausgegangen.

 

Um dem entgegen zu wirken hat die Bayerische Staatsregierung mit wichtigen gesellschaftlichen Gruppen den Bayerischen Streuobstpakt geschlossen. Dieser sieht die Erhaltung und Mehrung der bayerischen Streuobstbestände vor. Bis 2035 sollen so zusätzlich 1 Mio. Bäume gepflanzt und bestehende Streuobstwiesen erhalten werden. Auch der Markt Weitnau beteiligt sich, in Zusammenarbeit mit den Vereinen für Gartenbau und Landschaftspflege Weitnau und Wengen, gern an diesem Projekt.

 

Wie bereits in der Überschrift erwähnt lautet das Motto der bayernweiten Aktion „Steuobst für alle!“ und dies ist auch durchaus wörtlich zu nehmen. Eine Beteiligung an der Aktion ist jeder Bürgerin und jedem Bürger der Marktgemeinde Weitnau möglich. Egal ob es um die Anlage einer kompletten Streuobstwiese oder „nur“ um die Pflanzung eines einzelnen Baumes geht. Quantitativ sind hier keine Grenzen gesetzt. Auch bei der Auswahl der Obstsorten ist der Rahmen großzügig ausgelegt. Von Kernobst (Apfel und Birne) über Steinobst (Pflaumen und Kirschen) bis hin zu Nußbäumen und weitere Sorten ist vieles möglich. Sinngemäß wird in der Förderrichtlinie viel Wert auf eine ursprüngliche und ökologisch wertvolle Auswahl der Bäume gelegt. Beispielsweise beschränkt sich die Förderung auf hochstämmige Obstbaumarten, zudem sind einzelne Zuchtsorten und Containerpflanzen ausgenommen. Die detaillierten Richtlinien finden sie unter folgendem Link:

 

www.stmelf.bayern.de/mam/cms01/agrarpolitik/dateien/m_streuobstpakt.pdf

 

Konkret sieht die Förderung eine Bezuschussung von 45 € je Baum vor. Bei einem Bezug von Wurzelware wäre die Fördersumme zum jetzigen Zeitpunkt kostendeckend. Die Bäume wären somit kostenfrei zu beziehen. Die Beantragung des Zuschusses, so wie die anschließende Sammelbestellung übernimmt der Markt Weitnau.

Bei Interesse können sie sich, bis zum 28.06.2024, gern an den Bauhof Weitnau unter benedikt.mueller@weitnau.de wenden. Bitte senden sie uns bei ihrer Bestellung die Anzahl der Bäume, die Obst bzw. Nussart und falls gewünscht auch die genaue Sorte zu. Falls keine Sorte angegeben wird sucht ein Experte der Baumschule einen für den Pflanzort und die Umgebung passenden Baum aus.

 

Der Markt Weitnau freut sich schon jetzt über jeden Baum, der zur Förderung unserer einzigartigen Kulturlandschaft und zur Unterstützung der Biodiversität in unseren Tälern gepflanzt wird.

 

 

Bildunterschrift:

Junge Streuobstwiese in Hellengerst (Bild: Bauhof Weitnau)

VOILA_REP_ID=C1257F10:002F77D3