SIE SIND HIER:

Freizeitbörse Pressemeldung

 

Eine Plattform, die Menschen mit Behinderung bei ihrer Freizeitgestaltung unterstützt und mit ehrenamtlichen Helfern zusammenbringt, gibt es jetzt im Oberallgäu und in Kempten:

Die Freizeitbörse der Freiwilligenagentur Oberallgäu. Entstanden ist die Idee der Freizeitbörse aus einem Zusammenschluss der beiden Koordinationsstellen für ehrenamtliches Engagement in Kempten und dem Oberallgäu, sowie den verschiedenen Trägern offener Hilfen und Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung (Koordinationszentrum bürgerschaftliches Engagement, Freiwilligenagentur Oberallgäu, Regens-Wagner-Stiftung Kempten, Körperbehinderte Allgäu gGmbH, Caritasverband Kempten-Oberallgäu e.V., Dominikus-Ringeisen-Werk Kempten, Lebenshilfe Kempten und Sonthofen, Inklusionsbeauftragte Stadt Kempten, EUTB Kempten).

 „Menschen mit Behinderung wollen ihre Freizeit individuell und selbstbestimmt gestalten. Dafür brauchen sie manchmal Hilfestellung bzw. eine Person, die sie bei einer Freizeitaktivität begleitet und unterstützt“, erklärt Carolina Schneider, die das Projekt koordiniert. „Gleichzeitig gibt es Menschen, die sich stundenweise freiwillig engagieren wollen - diese beiden Gruppen bringt die Freizeitbörse zusammen“, so Schneider. Ziel der Freizeitbörse sei es, dass Menschen mit Behinderung ihre Freizeit individueller gestalten können und gleichzeitig Freiwillige eine flexible Engagementform mit zeitlich befristeten Einsatzmöglichkeiten finden.

Den Weg dorthin beschreibt Schneider wie folgt: Auf der Plattform „Freinet“ sind sowohl die Ehrenamtlichen registriert, als auch die Menschen mit einer Einschränkung.

Das Anmeldeformular ist auf der Homepage (http://www.freizeitboerse.net/) zu finden. „Es müssen die Kontaktdaten sowie eine Beschreibung, der Tag und die Uhrzeit der Freizeitbegleitung hinterlegt werden.

Ist dies erfolgt, wird von den Mitarbeitern der Freizeitbörse ein passendes Match für diese Freizeitaktivität gesucht“, so Schneider. Wurde eine passende Begleitung gefunden, werden die Kontaktdaten ausgetauscht und das Treffen kann individuell vereinbart werden

Inzwischen nutzen schon zahlreiche Personen aus der Region die Freizeitbörse. Die Rückmeldungen über stattgefundene Vermittlungen seien – sowohl von Seiten der Menschen mit Behinderung als auch der Ehrenamtlichen - durchwegs positiv, erklärt Schneider. Menschen die sich eine Freizeitbegleitung wünschen, oder sich ehrenamtlich engagieren möchten, können sich über das Kontaktformular der Freizeitbörse unter http://www.freizeitboerse.net/ anmelden oder sich an Carolina Schneider (Tel.: 0176 16610315 / Mail: carolina.schneider@freiwilligenagentur-oa.de) wenden

Bildnachweis:

Stefanie Sautter (EUTB Kempten), Ursula Schneider (Regens-Wagner-Stiftung ), Andreas Türmer (Körperbehinderte Allgäu), Elvira Schmid (Koordinationszentrum bürgerschaftliches Engagement), Michael Rauch (Dominikus-Ringeisen-Werk Kempten), Tina Hartmann (Freiwilligenagentur Oberallgäu), Carolina Schneider (Freiwilligenagentur Oberallgäu), Kornelia Aamoum (Lebenshilfe Kempten), Simone König (Inklusionsbeauftragte Stadt Kempten)

VOILA_REP_ID=C1257F10:002F77D3