SIE SIND HIER:

Neues Carl-Hirnbeinweg-Maskottchen hat einen Namen - „KÄSIMIR“

Im Rahmen der Erneuerung und Umgestaltung des Carl-Hirnbeinerlebniswegs gibt es zukünftig eine kleine Hausmaus, die die Kinder auf der Wanderung entlang des Weges begleitet. Sie lebt in Hirnbeins Käsekeller und erfährt somit allerhand was in der Familie der Hirnbeins und in den Dörfern so los ist. Überall, wo die Kinder sie entdecken können, erzählt die Maus altersgerecht spannende Dinge zu den Themen Landwirtschaft, Kindheit im Allgäu früher, Flora und Fauna und erklärt verschiedene Besonderheiten.

In den Grundschulen in Weitnau und Missen wurde im Rahmen eines Wettbewerbs ein Namen für die Hausmaus gesucht. Zahlreiche Vorschläge von beiden Schulen gingen ein. Die Jury entschied sich letztendlich für den Namen „KÄSIMIR“.

Rosina Bauer aus Sibratshofen (3. Klasse Grundschule Missen) hatte die Idee dazu. Bürgermeisterin Martina Wilhelm - Missen und Bürgermeister Florian Schmid – Weitnau überreichten der strahlenden Siegerin einen Preis als Dankeschön. Neben einem süßen Käsimir Stofftier zum Kuscheln gewann Rosina eine Familiensaisonkarte 2021 für beide Freibäder im VG Gebiet Seltmans und Missen. Auf die Frage von Bürgermeister Schmid wie sie denn auf den Namen gekommen ist sagte sie: „In der Bücherei Weitnau habe ich ein Kinderbuch ausgeliehen in der ein Junge Casimir hieß und so bin ich auf die Idee mit Käsimir gekommen.“

 

Anlage

Foto 1 – Geschenkübergabe v- links Bgm. Florian Schmid, Rosina Bauer, Bgmin Martina Wilhelm

Foto 2 – Maskottchen Käsimir

VOILA_REP_ID=C1257F10:002F77D3